BLOG

Die ORGANUHR


Der Ursprung der Organuhr liegt in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), hier wird der Menschen Ganzheitlich betrachtet. Nach der Traditionellen Chinesischen Medizin hat jedes Organ seine Arbeits- und Ruhezeiten. Lebst du in Einklang diesem natürlichen Fluss deiner Lebensenergie, kannst du deine Organe bei ihren Aufgaben optimal unterstützen und so für mehr Wohlbefinden, Gesundheit sorgen.

Die TCM Therapeuten hatten erkannt, dass sich Krankheiten und ihre Symptome zu ganz bestimmten Uhrzeiten zeigten und beziehen seitdem diese Zyklen deutlich in ihre Therapie ein. Die Organuhr teilt den Tag in zwölf Phasen. Die Organe durchlaufen einen natürlichen Rhythmus und sind jeweils zwei Stunden am Tag besonders aktiv bzw. passiv.

Die Leber - 1 bis 3 Uhr

Die Zeit der Entgiftung. Du schläfst und dein Körper hat genügend Energie, um sich zu säubern. Es ist ein sehr anstrengender Prozess, weshalb er dafür besonders viel Ruhe braucht.

Um deine Leber bei ihrer Arbeit zu unterstützen, kannst du:

  • Vor 22:30 Uhr ins Bett gehen (im Winter gerne früher)

  • Kein Essen/ Alkohol nach 19 Uhr

  • Den Abend ruhig ausklingen lassen

Aktiv: Leber Passiv: Dünndarm

–Nacht
Die Lunge - 3 bis 5 Uhr

Die Lunge reinigt sich regelmäßig der Höhepunkt der Reinigung liegt genau in dieser Zeit.

Um deine Lunge bei Ihrer Arbeit zu unterstützen, kannst du:

  • Schlafe nachts beim geöffneten/ gekippten das Fenster

  • Lüfte dein Schlafzimmer vorher durch

Aktiv: Lunge Passiv: Blase

–Fenster
Der Dickdarm - 5 bis 7 Uhr

Wahrscheinlich klingelt in dieser Zeit dein Wecker oder du wachst von ganz alleine auf. Dein Körper beginnt, vermehrt Cortisol auszuschütten, unser Wachmacher-Hormon. In dieser Zeit macht sich der Körper bereit für den Tag, der Darm beginnt mit der Reinigung.

Um deinen Dickdarm bei Ihrer Arbeit zu unterstützen, kannst du:

  • 1 Glas lauwarmes Wasser mit etwas frischem Zitronensaft, so wird dein Kreislauf aktiviert und dein Stoffwechsel beschleunigt

Aktiv: Dickdarm Passiv: Nieren

–Wasser
Der Magen - 7 bis 9 Uhr

Nach TCM nimmt der Magen nimmt alles auf, was wir im Servieren. Alles was du an Lebensmittel, Informationen und Emotionen reinlässt. Nach TCM beginnt man seinen Tag am besten mit einem warmen Frühstück (Porridge). Es ist besonders schonend und regt auf natürliche Weise deine Verdauung an.

Um deinen Magen bei Ihrer Arbeit zu unterstützen, kannst du:

  • Porridge, mit Apfelmuss, oder frischen Früchten

  • Leichte Suppe (vorkochen)

  • Oder ein gekochtes Gericht vom Vortag: Reis, Kartoffeln

  • Der Magen liebt die Regelmäßigkeit: Essen, Schlafen, Rituale

Aktiv: Magen Passiv: Herzbeutel

–Porridge
Die Milz - 9 bis 11 Uhr

Morgens bist du wahrscheinlich besonders produktiv und kannst dich gut konzentrieren. Die Milz ist laut TCM ein sehr wichtiges Organ, sie wird als die Mitte und Energiequelle im Körper angesehen. Die Milz zieht die Nährstoffe aus der Nahrung und wandelt sie um.

Nutze die Zeit für:

  • Wichtige Termine, Meetings, to Do’s

  • Wo deine Denkfähigkeit benötigt wird

  • Körp. Arbeit

  • Sport

Aktiv: Milz Passiv: Dreifach-Erwärmer

–Büro
Das Herz - 11 bis 13 Uhr

Herzenszeit. Dein Herzmeridian hält deine Emotionen in Balance und kontrolliert dein Kreislaufsystem.

Nutze die Zeit für:

  • Lunch mit netten Menschen

  • Ein Spaziergang

  • Leichtes Mittagessen (vor 13 Uhr)

Aktiv: Herz Passiv: Gallenblase

–Spaziergang
Der Dünndarm - 13 bis 15 Uhr

Am liebsten würdest du dich für ein Powernap hinlegen wollen? Die Südländer leben es uns vor „Siesta-Time“. Das ist unser „Mittagstief“. Der Dünndarm startet seine Arbeit mit der Verdauung und Verwertung der Nährstoffe.

Nutze die Zeit für:

  • Powernap

  • Routinearbeiten erledigen, die du ohne nachdenken erledigen kannst

Aktiv: Dünndarm Passiv: Leber

–Powernap
Die Blase - 15 bis 17 Uhr

Ein zweites Hoch des Tages. Die Konzentration und Leistungsfähigkeit kommt nach dem kurzen Mittagstief wieder zurück. Jetzt kannst du noch mal durchstarten.